Freitag, 19. Dezember 2014

wintersonnenwende


anfang dezember hab ich rausgekramt was gemeinhin als weihnachtsdekoration bekannt ist. obwohl wir uns ganz gut dem adventlichen einkaufswahn entziehen können hat sich doch das eine oder andere angesammelt.
ich benutze aber nur einen kleinen teil davon, mal dies mal jenes, jedes jahr anders.
diesmal ein paar strohsterne - wunderschön finde ich - mit etwas gold.....



diese beiden haben wir nach monatelangem drumrumschleichen beim trödler unseres vertrauens gekauft. wir mögen sie weil sie ganz offensichtlich von einem amateur gemacht wurden.
die region östlich von hier heisst "erzgebirge" - viel erz im gebirge. deshalb bergbau. aber irgendwann war mit der traditionellen technik nix mehr zu holen, die bergmänner wurden arbeitslos. sie versuchten die kasse mit schnitzarbeiten aufzubessern. weihnachten war damals eine gute zeit um viel zu verkaufen - also schnitzten sie saisonale themen. den figuren gaben sie ein aussehen wie sie es kannten - der bergmann in paradeuniform und ihre frau im besten kleid. mit flügeln und krone zum engel stilisiert. lichter tragend um die dunkelste zeit des jahres zu erhellen.



der kleine leuchter in tannenbaumform ist ein typisches produkt der nachkriegszeit, sparsam im verbrauch. 
den kleinen hirsch mit kerze hat mir der liebe mann geschenkt - der hirsch guckt so schön verdutzt! die puppenkerzen-verpackung hat ihr design nicht geändert seit ich denken kann also mindestens 43 jahre.....


und weil dass alles furchtbar anstrengend war gab´s hinterher einen schönen martini - natürlich aus einem 40´er-jahre glas!


frohe feiertage meine lieben!

*



Mittwoch, 17. Dezember 2014

weihnachtsmarkt pirna

ich hab mich mal als weihnachtsbaumkugel verkleidet :-)

leider nur 1x in der saison aber wirklich zauberhaft - der weihnachtsmarkt in der schiffervorstadt von pirna. 
ein zauberhaftes quartier mit barocken häuschen in elbnähe unterhalb des schlosses gelegen.






der etwas andere weihnachtsmarkt. kein synthetisches gedudel, keine acrylmützen aus china, kein junkfood. dafür haus- und selbstgemachtes, schöne handwerkskunst, glühwein vom winzer, handgemachte kekse und bratwürste......


am pirnaer markt - wo der konventionelle weihnachtsmarkt tobt - hatte man das rathaus hübsch angeleuchtet:



welche sorte weihnachtsmarkt bevorzugt ihr - rummel, traditionell, alternativ?



*

Sonntag, 14. Dezember 2014

rathen - waltersdorfer mühle - gamrig

kleine sonntagsrunde rund um honig- und feldsteine. man hat zwar das gefühl es wird gar nicht mehr richtig hell aber rausgehen ist bedürfnis. und der wald ist schön menschenleer....

auf komfortablen wegen diesmal, die knie schwächeln ob der niedrigen temperaturen.


so ziemlich auf der hälfte liegt die waltersdorfer mühle - von mühle ist allerdings nichts mehr zu sehen, das ganze ist seit dem 19.jahrh. ein ausflugslokal.


zum glück konnte auch die nutzung als betriebsferienheim in der ddr nicht allzuviel des charmes zerstören. 


im moment wird es von einem sympathisch unkonventionellem wirt auf halber kraft betrieben. das gasthaus liegt nicht direkt an touristischen brennpunkten und man kann es nur zu fuss erreichen. das ist dann schon ein k.o.-kriterium für viele.


wir mögen das lokal. das angebot ist zwar sehr beschränkt aber von sehr guter qualität. meine rindsbockwurst war lecker und mit richtig gutem weissbrot serviert (statt dem hierzulande oft üblichem billig-toastbrot, ungetoastet natürlich - oh mann).
der liebe mann hatte haselnusskuchen der ihm sehr schmeckte und satt machte. ein wichtiger indikator ist ja auch immer der kaffee - hier 10 von 10 punkten!


gemütlich feuerchen im garten!
im hintergrund ein schön renovierter alter pavillon....


nach der stärkung brauchte´s natürlich noch ´nen gipfel - diesmal der gamrig.
ungewöhnlich ist sein heller stein, überall liegt schneeweisser sand wie an einem strand.......






kniestrümpfe (via "mount k"), kniebundhose(ungetragen aus 2.hand), pullover(2.hand)
alles wolle!
anorak aus´m armeeladen, nicht perfekt aber nah dran & sehr robust, für ein zehntel des preises einer "outdoor"jacke

(und alles wird seit ca. 8-9 jahren reichlich getragen!)






ganz unerwartet - eine spektakuläre aussicht! 
trotz trübem wetter!





ungeschminktes und -rasiertes gipfel-"selfie"


auf dem rückweg noch an schön gelegener schafweide vorbeigekommen....

felskulisse "rathener kessel"



Samstag, 13. Dezember 2014

der erste!


auf einen frostigen morgen folgte ein trüber tag...

aber am nachmittag:


der erste schnee der saison!


weil ich sowieso raus musste um kohlen zu holen fix ein paar fotos gemacht....




zum glück für unsere gefiederten freunde haben wir am wochenende das futterhäuschen aufgebaut:



aus einer astgabel, ´nem alten dachziegel und bauholzresten. bisschen reisig dazu - fertig.
das dach für die meisenknödel war ein geschenk, bemalt habe ich es aber selbst......




Mittwoch, 10. Dezember 2014

schloss decin im frühwinter


"stell die mal neben die tolle wurzel (aber brich dir nicht den hals - schatz)!"
aber der liebe mann weis ja das steil und rutschig kein problem für mich alte bergsteigerin ist ;-)

an einem typisch düsteren novembertag sind wir elbaufwärts nach decin/tschechien gefahren. die kleine adrette stadt liegt im böhmischen teil des elbsandsteingebirges im engen tal der elbe, umgeben von hohen sandsteinriffen.
auf einem rechtselbischen liegt das schloss - schon im winterschlaf.
durch eine kleine parkanlage sind wir einen steilen serpentinenweg zum seiteneingang hinaufgestiegen, hoch über uns das prächtige schloss. mit pfauen auf dem altan!!!!


lebendigen!
unten der raffiniert angelegte weg zum elbseitigen park:


eintritt wollte keiner haben, es war wohl alles schon auf winterbetrieb. somit waren auch die den schlosshof umgebenden gebäude und der rosengarten geschlossen. muss man mal im sommer wiederkommen!


wir haben ein wenig im hof rumgekaspert und die künste der restauratoren und handwerker bewundert - siehe tür oben.


novembernachmittage sind kurz und so sind wir denn den "offiziellen" zufahrtsweg zurück in die stadt gegangen.....


wolljacke(uralt)+rock - von mir
russischer schal+angoramütze+lederhandschuhe - flohmarkt
leggings - "geerbt"
und meine neuen stiefelchen!