Mittwoch, 21. September 2016

der sommer war sehr gross......*




als ich noch in der grossen stadt lebte schien ein sommer nur dann was zu gelten wenn man möglichst viel "machte". morgens zum schwimmen an den nächsten see, mittags vorm café in der sonne sitzen und eiskaffee mit bergen von eiscremé verdrücken, nachmittags federball im park, abends grillen mit "coolen leuten" - und alles bitte möglichst täglich - nur unterbrochen von ausflügen ans meer.......
voll der stress.



nichts machen

seit 5 jahren kann mich der freizeitstress mal und ich 
verdöse 
die sommerzeit in meinem garten - zwischen den pflichten, die das bahnwärterhaus samt grünanlage so mit sich bringt und gelegentlichen wanderungen vor der haustür.
ich freu mich über die bunten blumen, die schmetterlinge, bienchen & hummeln, die vögel, schlangen, eidechsen, frösche.....
schaue lisbeth beim sonnenbaden zu und der sonne beim untergehen.
ruhe, frieden, muße.



 


holunderernte!
saft für den winter eingekocht - sooo lecker und gesund!


















vorgarten 
ohne und mit 
eisenbahn






Sonntag, 18. September 2016

suppenkasper #vegetarisch



die temperaturen sinken - die gemüseregale liegen voll mit erntefrischem........

wer kann geht in einen hofladen oder auf den wochenmarkt.







und dann?

kochen macht arbeit - keine frage!
obwohl ich es liebe zu kochen möchte ich doch nicht jeden tag 2 vollständige mahlzeiten aus den töpfen zaubern müssen.

deswegen wurde die suppe erfunden!

im bahnwärterhaus wird sie ausschliesslich
VEGETARISCH
zubereitet. und möglichst aus frischer ware, tiefgekühltes kommt nicht in die töppe. die einzigen konserven, die ich in meine küche lasse, sind eingekochtes aus gläsern oder dosen oder getrocknetes.

prinzipiell 
wird die suppe in einem grossen topf zubereitet - erst wenn sie für mehrere mahlzeiten reicht lohnt sich der aufwand!
keine angst dass es langweilig werden könnte 1-2 tage die selbe suppe zu essen!
1.
wird eine gute suppe immer besser je länger sie zieht und je öfter sie aufgewärmt wird
2. 
kann man die suppe zu den jeweiligen mahlzeiten unterschiedlich servieren bzw. anreichern 






ausserdem gehört FETT in die suppe!
gutes pflanzenöl aus kalter pressung - oliven oder raps.
oder gute butter! (im sommer besser nicht)
und nicht rumgeizen damit! das fett transportiert den geschmack und manch sekundärer pflanzenwirkstoff kann seine wunderwirkung in uns erst tun wenn er in fett gelöst wurde.
und fett macht lange und nachhaltig satt!


und nun ans kochen!

das gemüse waschen, eventuell schälen und putzen und dann in mundgerechte stücke schneiden - bloss nicht zu klein - man will ja was zu beissen haben.
fett in den topf und zwiebeln anbraten.
zwiebeln geben 1A herzhaften geschmack und sind gesund und preiswert!
bei der gelegenheit dünste ich mitunter auch gleich etwas misopaste und/oder tomatenmark mit an......




mit einer tasse wasser ablöschen.
das gemüse, welches die längste garzeit hat, hineingeben - soviel wasser auffüllen dass es gerade nicht bedeckt ist - umrühren - deckel drauf - wenn´s aufgekocht ist auf kleiner flamme zugedeckt köcheln lassen.
so ca. 5 min. später die gemüse mit der kürzeren garzeit hinzufügen.

bei dieser gelegenheit würzen!
da müssen wir uns entscheiden - an dem tag als das foto unten gemacht wurde nahm ich lorbeer, basilikum, estragon, rosmarin, kreuzkümmel. 
und pfeffer für etwas schärfe.




zugedeckt köcheln lassen!

ist das gemüse gar aber noch bissfest fülle ich mit wasser oder passierten tomaten aus der flasche auf für die perfekte konsistenz.
mit salz abschmecken.
man kann auch gekörnte gemüsebrühe benutzen.
oder sojasosse....
worchestersosse?
.......








für eine leichte mahlzeit reicht diese suppe - wer nun aber noch extra kohlehydrate braucht weil der tag anstrengend war und man nachts durchschlafen möchte und nicht um 3:00 nach keksen suchen....

für den gibts einlagen

die werden extra gekocht und die bringen auch die abwechslung.
die simpelste variante sind sternchen- oder buchstabennudeln - die kinder freuts.
aber auch rigatoni, farfalle, gnocci....... schmecken prima - vor allem in suppen mit tomaten.
reis braucht auch nur 10 minuten wenn man ihn mit der reduktionsmehode kocht und macht sich gut in jeder art suppe.
etwas exotischer sind couscous und hirse.
für schwerstarbeiter empfehlen sich polenta oder pellkartoffeln.
die beilagen nach packungsanleitung garen und dann direkt auf die teller füllen - suppe drüberschöpfen!
niemals die beilagen in die suppe geben - die machen sie trüb und verschlechtern die haltbarkeit!






HALTBARKEIT

in der bahnwärterküche ist es gewöhnlich so kühl dass ich den suppentopf einfach auf dem herd stehen lassen kann - zugedeckt selbstverständlich. 
eine kühle speisekammer ist natürlich die beste wahl - aber auch ein kühlschrank tuts.
ist es heisser sommer oder will ich nicht alles in ein-zwei tagen essen fülle ich gleich einen oder mehrere teile der suppe heiss in saubere jogurteimer - die mit dem dichten deckel, die ohne extra folie auskommen. deckel drauf und auskühlen lassen. der deckel wird regelrecht festgesaugt. hält sich im kühlschrank eine woche. einweckgläser gehen natürlich auch!




hier hab ich den allerletzten rest einer paprika-gemüse-suppe über eine grosse portion hirse gegeben - wie sosse über pasta - und mit feta angereichert.


und nun verfüge ich mich in die küche - der bahnwärter wünscht sich möhreneintopf!
......





Donnerstag, 15. September 2016

kleine sonne / little sun


post aus berlin!

ich nehme ja selten an preisausschreiben/verlosungen teil - das meiste was so zu gewinnen ist brauche ich einfach nicht....
aber als BÄRBEL die LITTLE SUN verloste und ich dann auch noch eine gewonnen hatte - da habe ich mich riesig gefreut!
erstens weil das projekt, welches dahintersteht, meine volle sympathie hat:

Our artist-designed, premium solar products and our social business model benefit communities without electricity worldwide. Founded in 2012 by artist Olafur Eliasson and engineer Frederik Ottesen and launched at London’s Tate Modern, we believe in the power of sustainable light and energy to transform lives, especially those 1.1 billion of us who live without access to energy. We are all connected by our need for light, energy and happiness. And we are all connected by the sun.

zitat von HIER - wer sich für little sun und die idee dahinter interessiert findet DA jede menge informationen.


und zweitens weil diese kleine lampe mit eigenem solarpanel unglaublich praktisch ist - für jemand der viel draussen unterwegs ist und ausserdem so JWD wohnt dass er strom nur über eine freileitung bekommt.
3xholz.

"unboxing":













dann gleich das niedliche ding an den sonnenschirm gehängt um auch die vorgeschrieben 8h erstladezeit zusammenzubekommen - ist schon ganz schön schattig hier so im spätsommer...







und dabei wusste ich da noch nichtmal dass bärbel auf den karo-schirm abfährt!

ich fahre übrigens ab auf ihr briefpapier - elegant wie sich das für eine grande dame gehört:





DANKE!



Montag, 12. September 2016

himmel! oder warum ich nie ein erfolgreicher blogger sein werde




anna von der zunft der spitzen feder hat letztens ein schönes plädoyer für das gute alte bloggen als persönlichen und kreativen akt geschrieben und begegnete damit den unkenrufen, blogs seien durch und wenn überhaupt, dann nur noch lesbar wenn stromlinienförmig und werbekompatibel optimiert. 

offenbar hat an dem tag die selbe muse auf dem rückweg bei mir vorbeigeschaut und mich herzhaft geknutscht....
oder es hat jemand 1x zuviel gesagt: "du bloggst? damit kann man richtig kohle machen!!"
komischerweise sagen das immer männer.......






13 gründe warum das hier nüscht wird


1.
ich müsste regelmässig posten und nicht wann es mir ankommt oder ich zeit dazu habe 
2.
müsste über themen von allgemeinem interesse schreiben - was immer das auch ist - statt einfach über das was mein leben ausmacht 
3.
bloglandia mit pseudobegeisterten und nichtssagenden kommentaren zuspamen um meinen leserkreis zu vergrössern
4.
und das gleiche auf sämtlichen anderen kanälen wie instagram, facebook etc. betreiben
5.
abgesehen davon dass ich natürlich auch da überall einen regelmässig zu fütternden account bräuchte
(zu 3./4./5.: ich hänge jetzt schon zuviel vorm rechner für mein gefühl!)
6.
ich müsste mir ein smartphone und eine spiegelreflexkamera anschaffen
7.
das bahnwärterhaus komplett weiss streichen und nach new york, barcelona oder südschweden verreisen statt im elbsandstein zu wandern
8.
markenklamotten tragen statt selbernähen
und wenn selbernähen, dann mit schnittmustern namhafter anbieter statt eigenen - oder im kindergartenstil der meisten nähblogs
9.
mich für trends interessieren - messen, präsentationen und "events" besuchen *schauder*
10.
haut&haar mit den neuesten erfindungen der kosmetikbranche quälen
11.
überteuertes, albernes essen zu mir nehmen - oder noch besser: gar nichts essen sondern nur noch von smoothies und in flaschen gefülltem urwaldregenwasser leben
12.
nicht zu vergessen - ich müsste endlich mal meine posts und bilder "verschlagworten"!
13.
und vor allem müsste ich diesen meinen rumpeligen hintergrund gegen ein eisig-weisses layout tauschen - mit viel platz für werbebanner versteht sich.......










fazit: alles was meinen blog hier ausmacht müsste ich über bord werfen. ausserdem viel zeit und nerven in arbeiten investieren die mir so gar keine freude machen. und wofür? für 15min ruhm und ein paar werbeeinnahmen die vielleicht niemals kommen.... 

also bleibe ich mir treu und knipse weiterhin himmel mit der hosentaschenkamera und wettere hin&wieder gegen turbokapitalismus und konsumerismus.





























das feuerwerk ist vom inselfest in laubegast - alles andere rund ums bahnwärterhaus........