Mittwoch, 24. August 2016

wildes leben



lisbeth macht sich nichts aus schnecken.
die nun scheinen sich auch gar nicht vor ihr zu fürchten - komm ich den kriechtierchen nahe ziehen sie fix ein - die katze hat diese wirkung ganz offensichtlich nicht....



auch auf der wilde möhre ist richtig was los - kerbtier-auskenner dürfen mir gern namen nennen!




besagte möhre ist gut und gern 1,80 hoch - nach dem abschneiden schon verblühter dolden hat sie auch nochmals ordentlich nachgelegt mit ihren weissen spitzenblüten - nicht schlecht für eine staude, die von ganz allein hier gewachsen ist und auch noch sehr robust und haltbar.....
die letzten dolden werde ich dranlassen damit sich sich wieder aussäht. man kann sie ziemlich gut erkennen an ihrem fedrigem laub - schon bald nach dem keimen. dann pflanze ich ihre kinderlein nächsten herbst an die stellen wo sie hinpassen und übernächstes jahr blüht sie dann wieder!

es gibt übrigens einen blog namens 
das erstemal habe ich den angeglickt wegen des namens - tatsache! nun lese ich da schon seit einer weile mit und freue mich immer sehr über die posts die sich nicht nur um einen garten drehen......






Sonntag, 21. August 2016

hochzeitstag #7 / details




zum hochzeitstag nimmt sich der bahnwärter frei und wir machen einen ausflug.
diesjahr ging es nach moritzburg - aber nicht auf den spuren von aschenputtel sondern in die verspielte welt des rokoko.......
.....zum fasanenschlösschen!
das schlösschen - eher eine villa - liegt im park von moritzburg und war quasi der schrebergarten vom könig - direkt angebaut war mal eine riesige voliere in der ihre majestät höchstselbst fasanen züchtete!

tiefergehende infos sind u.a. HIER zu finden
und fotos 
vom frischrestauriertem inneren
unter

rein darf man nämlich nur nach voranmeldung mit fachkundiger führung - hatten wir gebucht - nur knipsen war streng verboten!
das innere des schlösschens ist schlichtweg eine sensation - wer nicht hinfahren kann sehe sich wenigstens die bilder an!

ausserdem steht ganz in der nähe an einem teich sachsens einziger leuchturm:








natürlich hab ich mich feingemacht!
trotzdem sollte es bequem sein und auch ein bisschen wärmend - der tag war ziemlich frisch.
der rock stammt von meinem selbstgenähtem hochzeitskleid und ist ein möbelstoff aus den 50ern den oma aufbewahrt hatte. die bluse aus bedrucktem seidentwill habe auch ich gemacht - aus vintage-material. und die jacke - seide - stammt vom flohmarkt und ist frühe 60er zu datieren.
warum ich die seide betone? seide wärmt an kühlen tagen!
wegen der "latscherei" flache sandalen.......






nicht nur im innern gabs viel zu staunen - auch die aussenanlagen waren äusserst pittoresk und mit liebe zum detail gestaltet.
da hat sich jemand richtig ausgetobt!






sandsteinerner baumstamm mit echter spinnwebe:










"chinesische" figurengruppe auf dem dach und fensterläden mit verstellbaren lamellen und wunderschönen messinggriffen:








an jeder ecke grosse hirschskulpturen und unmengen kleiner details in form von pflanzen und tieren......






uuund action!!!!!






künstliches adler- und echtes storchennest:






natur und kunst in wunderschöner symbiose.......

......und ich hab mal versucht das pagodendach nachzustellen:




nach dem mittagessen sind wir noch ins wildgehege gegangen - das von moritzburg ist ganz wunderbar weitläufig......
die rehe haben eine geradezu märchenhafte bruchlandschaft:








da die tiere von den besuchern gefüttert werden (mit bei der parkverwaltung käuflichem futter) sind sie sehr zahm - aber von mir liessen sie sich auch ohne materielle lockmittel streicheln....










weisse - und schwarze - damhirsche!
der moritzburger park samt seinen gebäuden ist auch ganz ohne aschenputtel ein wunderbares märchenland für dessen erkundung man mehr als einen tag braucht. ich sehe noch einige ausflüge dahin in meiner kristallkugel......

zum schluss - das böse wurde offensichtlich sorgfältig weggesperrt:




Donnerstag, 18. August 2016

still.leben




stille. nicht als stillstand. eher als gleichmässiges fliessen. kleine wellen kräuseln sich, blinken in der sonne. friedliche geräusche - vogelgesang, insektengebrumm, katzenschnurren.......

gespräche mit freunden, nicht nur gemurmelt, aber immer ohne poltern, ohne rechthaberei oder totschlagsargumente - lautes lachen, fröhlich......





auf dem fluss donnert ein motorboot vorbei, röhrender motor, mächtige bugwelle. es transportiert keinen eilkurier mit der endgültigen friedensbotschaft, auch keine dringenden medikamente. nur das mickrige ego seines besitzers.......

manche sind immer unzufrieden. oder müssen immer recht behalten. scheinen die weisheit mit löffeln gefressen zu haben. sind immer am kritisieren, gern auch mit unsachlichen argumenten. aber wehe einer dreht den spiess um! beleidigt sein ist noch das harmloseste......






suche ich den kick? ist meine herumkraxelei in felsen eine charakterschwäche?

könnte man denken - von aussen betrachtet.

von innen gesehen ist es ein dialog. mein tonloses gespräch mit dem gebirge. kein kampf, kein wettbewerb - den würde eh nur der berg gewinnen. und angst muss ich auch keine haben - die felsen, die natur sind nicht "böse" - die wollen mir nichts tun. weil eben die natur nichts will und auch nichts tut - sie ist einfach. und ich überwinde nichts, nicht mich und schon gar nicht die felsen. wenn ich sie nicht verstehe, mich ihnen nicht anpasse dann komm ich nicht weit. mit gewalt ist nichts zu erreichen. 
im fels nicht und nicht im leben - leben und fels bleiben immer grösser als wir erdenwürmer jemals sein könnten..............




blumen - am bahndamm gepflückt
gefässe - geschenke/geerbt
gartenstuhl - vom trödel/von mir restauriert zusammen mit seinen 4 geschwistern
brottopf / brot hält sich mind. ´ne woche darin - geerbt
holundersaft - selbstgemacht von "eigenen" holunderbeeren
aussicht - war beim haus dabei
...........


Montag, 15. August 2016

touristische höhepunkte oder.....

......lieber besuch aka blogger.meet.up #2

*


tag 2 stand der idyllische amselgrund und die bastei auf dem plan.....






antje & frieder
aus der 






bei der amselfallbaude assen die beiden erstmals quarkkeulchen, eine typisch ostsächsische spezialität. hat ihnen gut geschmeckt!




auf dem rückweg zum auto braute sich was zusammen - wir bekamen auf den letzten metern noch ein paar tropfen ab - was aber eher willkommen war nach dem steilen aufstieg an einem so warmem tag.

dann fuhren wir zur bastei:






zum glück waren schirme im auto!
das basteiareal ist superbequem ausgebaut - schliesslich die hauptattraktion der gegend. wir sahen tatsächlich damen in schuhen mit richtig hohen absätzen! und nur dem regen war es zu verdanken dass wir nicht totgetreten wurden von den massen - das himmelsnass hatte die meisten besucher hinweggespült :-)




antje und ich in jeweils selbstgenähten sommerkleidern!

(*und richtig geguckt - sandalen. die wege an diesem tag waren so kurz und bequem - mit etwas bedacht hätte man glatt barfuss gehen können im amselgrund - der asphalt an der bastei wäre schuhlos vll. nicht so angenehm....)


fotos von villa lilla!

leute - es war herrlich mit euch!!!!
die bahnwärters freuen sich schon auf einen gegenbesuch im rheinland!


und hier noch die verlinkung zu
ines meyroses modejahr 2016 "im urlaub"