Dienstag, 21. November 2017

GRAUER ALLTAG

GAR NICHT TRIST








graues 
aus lama, shetlandschaf, kaschmirziege - in fischgrät, argyle, glencheck, paisley

war der erste graue look ein sonntagsanzug, so ist das hier die 
*den halben tag am schreibtisch gesessen, mittags fix fotos gemacht (allein), nachmittags in die stadt zum kaufland gefahren*-version.
praktisch und bequem. und die manteltaschen sind so geräumig dass ich mir die handtasche sparen kann.

DIY
lamamantel und glencheckrock
strickjacke - vintage
alle teile sind schon jahre in meinem schrank - diese mir selbst auferlegte #gray challenge hat einen ganz neuen blick darauf eröffnet. einen rock oder mantel, strickjacke oder schal ca. 10 jahre zu tragen geht natürlich nur bei exzellenter qualität - hochwertige stoffe und ordentliche verarbeitungen verschleissen nicht - die kriegen 
PATINA.
😈


ausblick aus dem arbeitszimmer mit blühendem schiefblatt und dem hausberg......
















Freitag, 17. November 2017

PINK MAGENTA CYCLAM





flohmarktbeute

ich hatte echt nicht damit gerechnet. aber der hallenflohmarkt in pirna war diesmal viel interessanter - und auch besser besucht - himmel & menschen.
auf kleidung hätte ich allerdings gar nicht gewettet - zumindest der art die mir gefällt......

am stand einer freundlichen jungen frau fand ich jede menge hübsche kleidungsstücke - die meisten zwar in kleinen grössen - aber 4 teilchen passten dann doch!
alle sind in top-zustand, das handgestrickte cyclamfarbene pullöverchen ist sogar vintage - 80er.

sind ja eher sommersachen. oder zum ausgehen in überheizte lokale. mal sehen was meine röcke dazu sagen...... und ja, auch das kleid die tunika wird einen rock drunter bekommen. ich hab da schon ein paar ideen......




















ausserdem
eine niedliche kleine kosmetiktasche aus einer art stabilem wachstuch - mit einem typischem 50er-jahre-druck - vom reissverschluss her definitiv vintage/50s

und
einen sonnenlampignon für den bahnwärter, der solcherlei dinge sehr mag - vintage vom VEB kunstblume sebnitz.....

















Montag, 13. November 2017

GRAY DAY






grau in grau mit grau

meine stilikone 
VIX 
schrieb letztens darüber wie deprimierend sie grau findet - wenn sie in den strassen ihrer englischen heimatstadt unterwegs ist - wo alle gräuliche trainingshosen, fleecejacken, sweatshirts und steppmäntel tragen.......
alle ausser ihr - vix trägt farben und atemberaubende kleider mit meisterschaft.

auch das farbwunder
MAREN
schrieb letztens über grau - es ist bei ihr die farbe des monats
november.








ich liebe farben
auch die farbe grau

letzteres liegt unter anderem daran, dass mir die meisten grautöne super stehen - und sie sich wunderbar mit meinen "bunten" kleiderfarben vertragen. 
grau sozusagen als leinwand für juwelentöne & pastelle. das, was jeder stilberater empfiehlt. 
aber grau von kopf bis zeh???

also schrieb ich vix, ich würde mal einen grau-komplettlook tragen und den fotografieren - quasi um zu zeigen dass grau 
*done the right way* 
nicht deprimierend sein muss.












das licht war schon ganz winterlich und die temperaturen auch - an diesem sonntag. wir waren mit freunden auf einem hallenflohmarkt und anschliessend sehr leckere burger aus lokalen zutaten essen. ein entspannter, schöner tag - irgendwie ganz ungeplant. auch der flohmarkt war um vieles besser als wir vorher dachten. die beute gibts in einem anderem post......

von kopf bis zeh:
haare - mütterchen natur
tuch mit punkten - vintage/von oma
wollpullover - 2.hand
wollmantel - vintage/von oma
wollrock - DIY
wollstrümpfe - 2.hand
lederschuhe&-handschuhe - ca. 2008 neu gewesen
tasche - geschenk der designerin









es hat tatsächlich spass gemacht all die grauen teilchen in meinem schrank aufzuspüren - soviel spass, dass ich viele davon gleich draussen gelassen habe - um in den nächsten wochen ganz bewusst 
GRAU 
zu tragen!


Donnerstag, 9. November 2017

gärtnern beruhigt die nerven


auch anfang november macht das hortensienbeet - halbschattig - noch richtig was her!

ebenso die kapuziner im kasten am sommersalon!



gärtnern beruhigt die nerven

das weis karen von allegrias landhaus aus erster hand - wer das gar wunderbare ergebnis ihrer "meditationsübungen" besichtigen möchte - 
 nun begab es sich, dass karen ein gartenmagazin verlost hat - eigentlich halte ich mich ja von sowas fern - weder mag ich nippes im garten noch habe ich geld für die neuesten exotischen hybriden.... und auch gar nicht den garten dafür.
der BWH-garten ist nämlich ziemlich schattig - eine schmale terrasse am nordhang des elb-canyons. mittendrin das recht hohe haus, welches jeweils vor- oder nachmittags eine gartenhälfte nachhaltig beschattet. an der südseite gibts es nur einen knapp 1,5m breiten streifen land bis zum beginn des bahngeländes - und der wird auch noch als verkehrsfläche gebraucht.......
 ab mitte oktober schafft es die sonne nichtmehr über den hangwald, erst wenn das laub gefallen ist wird es wieder ein bisschen heller. um die wintersonnenwende herum sehen wir die sonne nur wenn wir das grundstück verlassen.

jedoch
in ihrem post lobte frau allegria das heft sehr und hob hervor dass es tatsächlich viele gärtnerische ideen enthielt anstatt kaufvorschläge zur gartenmöblierung.
also in den lostopf gehüpft.




das mag

hat mich extrem inspiriert! trotz feuchtem wetter habe ich mich darangemacht, das vorgartenbeet zu erweitern. ich hatte einige pflanzen geerbt und diverse blumenzwiebeln - ausserdem brauchten die vorhandenen stauden mehr platz - und auch die fundstücke wie silbernessel und 3masterblume. und die samen! ANNETT und SIGRUN schickten mir liebevolle päckchen mit malven- und nelkensamen, ich selbst hatte akelei-körnchen gesammelt......
und dann "nervte" das seerosenbassin. nämlich beim rasenmähen - zwar war die idee hübsch, wasserfläche und rasen direkt aneinander stossen zu lassen - in der praxis fiel jedoch der rasenschnitt in das bassin und überdüngte das wasser. sah auch doof aus, jedesmal nach dem mähen.
und da mit der erweiterung des beetes der höhenunterschied viel mehr ins gewicht fiel, brauchte ich eine idee!
architektur!
und zwar passend zum haus, mit bordmitteln und ohne einzukaufen:











schöne alte backsteine und sandsteinbruch lagen genug herum, ein paar karren sand und kompost war auch "am lager". und ich nach 3 tagen um ein paar muckis reicher.....
mittlerweile habe ich angefangen, den "geerbten" plattenweg aufzulösen - im gemüsegarten habe ich gute erfahrungen mit rasenwegen gemacht. 11 betonplatten habe ich schon abtransportiert und die lücken mit der erde+rasen gefüllt, die in der einfahrt das granitpflaster überdeckt - bevor wir 2011 hier anfingen, lag der garten ewig im dornröschenschlaf. 

apropo dornröschen - der milden gaben hatte´s noch mehr - frau allegria war diese rose über den kopf gewachsen - und da ich just etwas brauchte, um den giebel vom "ziegenstall" zu verdecken, war sie so lieb und schickte sie mir!














meine gartengehilfin und ich haben es sich jetzt drin gemütlich gemacht - wir müssen kräfte sammeln - der betonplattenweg muss noch endgültig in rasen verwandelt werden.....